Archiv der Kategorie: Allgemein

Michael Kogler ist NÖN Sportler des Jahres 2007

Michael Kogler kann Auszeichnung erst verspätet in Empfang nehmen.

08_02Das junge Motorsporttalent Michael Kogler erfuhr von seiner neuerlichen Auszeichnung telefonisch in Griechenland.
Nachdem der 21 jährige Rallyepilot bereits 2006 diese Sportlerwahl gewonnen hatte, rechnete er bei der neuerlichen Wahl für das Sportjahr 2007 nicht damit.
So überrasche ihn der Anruf eines NÖN Mitarbeiters, welcher ihm mitteilte, dass er diese Wahl neuerlich gewonnen hatte und zur Übergabe dieser Auszeichnung in den Landtagssitzungssaal in St. Pölten am 29. Februar geladen wurde.

Michael Kogler verweilt jedoch derzeit in Griechenland, da er gemeinsam mit seinem Vater Motorsportverhandlungen in Athen führt und konnte somit dieser Einladung nicht folgen.

Der junge Niederösterreicher möchte noch in diesem Jahre an einem internationalen Lauf in Griechenland teilnehmen. Es bleibt jedoch noch ein kleines Geheimnis, welche Rallye es sein wird.

Ganz besonders freut ihn, dass Motorsport eine doch nicht ganz unerhebliche Rolle im niederösterreichischen Sportgeschehen darstellt und sich doch einige Medien dafür interessieren und darüber berichten.

Michael Kogler freut sich jedoch darauf, seinen Preis mit Verspätung in Empfang nehmen zu dürfen.

Share Button

Der Dieselmeister 2006 heißt Michaell Kogler

Er ist der jüngste Dieselmeister, den es je in Österreich gab. Michael Kogler, ganze 19 Jahre alt, verwirklichte sich mit seinem VW Golf TDI Kit-Car diesen Traum.

Nach Raimund Baumschlager, Andreas Waldherr (3x), Hannes Danzinger und Michael Böhm ist er der siebente Chef der schnellsten Dieselfahrzeuge von Österreich. Wie gesagt: Mit 19 Jahren! Ein Zeichen dafür, dass mit Michael Kogler ein großes Talent entdeckt wurde. Dies war aber nicht allzu schwer. Unter der Devise: Der „Apfel fällt nicht weit vom Stamm“ erinnert man sich gerne an die wilden Jahre seines Vaters Gottfried, der als schnellster Polizist Österreichs viele Jahre die heimischen SP-Strecken kontrollierte. Heute ist er neben der Sicherheit im öffentlichen Leben auch Einsatzleiter im größten österreichischen Rallyeteam, dem VW Rallye Team Austria.  Sohnemann Michael betreibt seit knapp über zwei Jahren Motorsport. Als Einstieg wählte er den Suzuki-Cup und wechselte zu Saisonbeginn in das Team von Volkswagen, ohne auf den Copiloten seines Vaters, Roland Rieben, zu vergessen. Diesen Mann bezeichnet der junge Meister als stark mitverantwortlich für den tollen Erfolg. Michael Kogler hat vor einem Monat seinen Lehrberuf als Elektro-Installateur erfolgreich abgeschlossen, was Vater Gottfried Kogler zu folgender Äußerung verleitete: „Nun, mit seinem ausgelernten Berufsstatus verdient Herr Sohn echtes Geld und kann sich den Rallyesport leisten, denn bis dato lebte er von der Kinderbeihilfe.“

Michael Kogler wird 2007 seinen Diesel-Meistertitel im „VW-Rallye-Team-Austria“ verteidigen.

Michael Kogler: „Eine feine Sache, die mir heuer gelungen ist. Vor allem war sie in dieser Form nicht programmiert. Mein Kompliment an Volkswagen, an das Team mit meiner Service-Crew und mein Dank an meinen Vater, der mich im Motorsport wie im Leben immer wieder über die richtigen Sonderprüfungen führt.

Share Button